Ratenkredit-Vergleich

Deine neue Girokonto Alternative

Ratenkredit

Beim Ratenkredit handelt es sich um einen Kredit, dessen Summe in mehreren zeitlich gestaffelten Beträgen, den Raten, zurückgezahlt wird. Der Ratenkredit ist die gängigste Kreditform auf dem Kreditmarkt und wird vor allem für mittel- bis langfristige Finanzierungen eingesetzt. Vor Abschluss eines Kreditvertrages sollte immer ein Ratenkredit- Vergleich zwischen verschiedenen Anbietern durchgeführt werden. 

Voraussetzungen für einen Ratenkredit

Um einen Ratenkredit beantragen zu können, wird von Seiten der Bank oder des Kreditinstitutes eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Mit dieser soll nachgewiesen werden, dass der Kreditnehmer künftig dazu in der Lage sein wird, die Raten jeden Monat zurückzahlen zu können. Wichtige Faktoren bei dieser Prüfung sind Art und Höhe des Einkommens sowie der Verlauf bisheriger Kreditgeschäfte und möglicherweise noch laufende Verpflichtungen. Letztere werden üblicherweise durch eine Schufa-Auskunft (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) eingeholt. Dadurch wird offenkundig, ob u.a. noch Kredite zurückgezahlt werden müssen und ob es in der Vergangenheit Probleme bei einer Kredittilgung gegeben hat. Dies würde durch den sogenannten negativen Schufaeintrag angezeigt werden. 

Zinsen und Nebenkosten: Ratenkredit berechnen

Wie kostspielig ein Ratenkredit ist, lässt sich bei einem Ratenkredit-Vergleich an der Höhe der Kapitalkosten ermessen. Diese schlagen sich auch auf die Höhe des effektiven Zinssatzes nieder. In diesen sind alle kostenrelevanten Faktoren einkalkuliert. Zu diesen gehören beispielsweise Bearbeitungsgebühren, Disagio, Tilgungszeitraum und natürlich der Nominalzinssatz, auf dessen Basis der effektive Jahreszins berechnet wird. Wer einen Ratenkredit berechnen möchte, findet im Effektivzins einen Indikator für die tatsächlichen Kosten eines Darlehens pro Jahr in Prozent.