DKB Gemeinschaftskonto

Deine neue Girokonto Alternative

„DKB VISA-Karte und Girokarte für beide Kontoinhaber“. Bei der Deutschen Kreditbank (DKB) wird das DKB Gemeinschaftskonto besser beworben, da die Bank eine zusätzliche Produktseite speziell für das Konto erstellt hat. Partner und Ehegatten fühlen sich hier direkt bedient, was die Eröffnung des Kontos erleichtert. Im Zuge der Kontoanmeldung über das Internet können Sie die Option „Möchten Sie einen zweiten Kontoinhaber angeben?“ auswählen und dann die Daten des zweiten Kontoinhabers eingeben.

Die DKB ist eine Tochtergesellschaft der Bayrischen Landesbank (BayernLB) und gehört damit auch zum Sparkassen-Verbund, also zur heimlichen Sparkasse. Das Gemeinschaftskonto DKB-Cash ist damit eine gute Alternative zu einem Konto bei einer normalen Sparkasse, einer Stadtsparkasse oder einer Kreissparkasse, nur eben völlig kostenlos.

Was ist der Unterschied zwischen einem Gemeinschaftskonto und einem Einzelkonto mit Vollmacht?

Gemeinschaftskonten unterscheiden sich von Einzelkonten durch einen oder mehrere zusätzliche Bevollmächtigte für das Girokonto. Ein Einzelkonto hat immer nur einen Kontoinhaber, der das Konto auch ohne Zustimmung der Bevollmächtigten selbst auflösen kann.

Zu einem bestehenden Einzelkonto können jederzeit ein oder mehrere autorisierte Kontoinhaber hinzugefügt werden. Bei einem Einzelkonto wird in der Regel für jede weitere Bank- und Kreditkarte eine zusätzliche Gebühr erhoben.

Ein Gemeinschaftskonto wird zunächst als ein Konto mit zwei Kontoinhabern eingerichtet. Es handelt sich also um ein zusätzliches Bankkonto parallel zum bereits bestehenden Girokonto als Einzelkonto. Bei einigen Direktbanken, wie z.B. der ING-DiBa, DKB oder Comdirect, kann das kostenlose Gemeinschaftskonto mit einem doppelten kostenlosen Kartenpaket bestellt werden: 2x Girocard und 2x Kreditkarte.

In der Regel können nur zwei Kontoinhaber ein gemeinsames Konto auflösen (weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt UND-OR-Konten).

Freistellungsauftrag für Gemeinschaftskonten
Sobald Zinsen auf dem gemeinsamen Konto oder den dazugehörigen Kreditkarten oder dem Girokonto anfallen, stellt sich die steuerliche Frage. Ehepaare können einen gemeinsamen Freistellungsauftrag erteilen, um den Höchstbetrag für Ehepaare von 1.602 € zu nutzen.

Ehepaare, die nicht verheiratet sind, können keinen Freistellungsauftrag für ein Gemeinschaftskonto erteilen, da eine eindeutige Zuordnung der aufgelaufenen Guthaben nicht möglich ist.

Wie kann ich ein Gemeinschaftskonten am besten nutzen?

Das gemeinsame Konto wird verwendet, um gemeinsame monatliche oder jährliche Ausgaben eindeutig zu bezahlen, z. B. Miete, Strom, Gas, Versicherungen, Kreditrückzahlungen und Lebensmitteleinkäufe. Gemeinsame Sparziele und -pläne können aber auch über ein gemeinsames Girokonto angegangen werden.

Für die Nutzung eines Gemeinschaftskontos hat sich die folgende Vorgehensweise bewährt:

Jeder Kontoinhaber hat zunächst sein eigenes Girokonto als Einzelkonto.
Das Gehalt wird auf das individuelle Konto eingezahlt
Richten Sie einen monatlichen Dauerauftrag auf dem Einzelkonto ein, der das Geld automatisch auf das Gemeinschaftskonto überweist.
Bezahlen Sie alle gemeinsamen Ausgaben über das gemeinsame Konto
Paare sollten zunächst jeweils ein Girokonto als Einzelkonto haben, am besten ein kostenloses Girokonto.

Optional können Paare ihre Ehepartner als Zeichnungsberechtigte auf dem Girokonto hinzufügen (dies macht es jedoch nicht zu einem Gemeinschaftskonto).

Das monatliche Gehalt des Arbeitgebers wird auf die einzelnen Konten eingezahlt.

Jeder Kontoinhaber richtet einen Dauerauftrag für das Gemeinschaftskonto ein und zahlt anteilig, so dass alle gemeinsamen Ausgaben durch das Gemeinschaftskonto gedeckt sind, ohne dass das Girokonto überzogen wird. Es ist ratsam, den Dauerauftrag etwas höher anzusetzen, um ein Polster für unvorhergesehene Ausgaben oder Anschaffungen zu haben.