Das 5-Konten-Modell

Deine neue Girokonto Alternative

Das 5-Konten-Modell hilft Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen!

Das 5-Konto-Modell ist ein großartiges Werkzeug, um Geld zu sparen. Sie wissen ja, wie das ist, alle reden immer vom Sparen. Aber sparen Ihre Freunde wirklich Geld? Es gibt einen großen Unterschied zwischen Erzählen und Tun. In diesem Leitfaden stelle ich Ihnen das 5-Konten-Modell vor. Damit können Sie eine Menge Geld sparen, ohne sparen zu müssen. Ich stelle die Idee des 5-Konten-Modells kompakt und leicht verständlich dar. Testen Sie noch heute das 5-Konto-Modell.

Das 5-Konto-Modell hilft Ihnen beim Sparen

Damit das Sparen und der daraus resultierende Vermögensaufbau nicht zu einem Gefühl der Verwahrlosung führt, sollte es automatisch bei Gehaltseingang erfolgen. Richten Sie dazu einen Dauerauftrag ein, um das Geld auf ein bestimmtes Konto zu überweisen, sobald Sie Ihr Gehalt erhalten. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie von Ihrem Gehalt bezahlt wurden.

Sie sollten Ihre Sparrate im Voraus bestimmen, indem Sie Ihre Lebenshaltungskosten budgetieren und eine nachhaltige langfristige Sparrate festlegen. Sie sollte nicht weniger als 10 % Ihres Nettoeinkommens betragen.

Um einen Überblick über Ihre Lebenshaltungskosten zu erhalten, ist es sinnvoll, ein Haushaltsbuch für einige Monate zu führen. Wenn dies zu lange dauert, können Sie Ihre Lebenshaltungskosten auch anhand von Kontoauszügen berechnen. Sie müssen nur die wiederkehrenden Ausgaben abhaken und die Höhe Ihrer Ausgaben berechnen.

Mit dem, was nach dem Sparen auf Ihrem Gehaltskonto übrig bleibt, bezahlen Sie Ihre Lebenshaltungskosten, die sich aus fixen Ausgaben (Miete, Handyrechnung usw.) und variablen Ausgaben (Kleidung, Einkäufe usw.) zusammensetzen. Was nach dem Sparen und Leben auf dem Konto verbleibt, können Sie bedenkenlos konsumieren, denn Sie haben bereits für sich selbst bezahlt. Mit der automatischen Speicherung ist der Kopf frei und Sie können sich auf andere, wichtigere Dinge konzentrieren.

Das 5-Konten-Modell im Detail

Tageskonto

Das erste Konto ist wohl das wichtigste Konto im 5-Konten-Modell. Unter anderem geht Ihr Einkommen auf dieses Konto. Es wird auch verwendet, um Geld auf alle anderen Konten zu verteilen. Zu Beginn des Jahres sollten Sie eine Bestandsaufnahme machen, um zu sehen, wie viel Geld Sie für Versicherungen oder Ähnliches beiseitelegen müssen. Richten Sie dann zu Beginn des Jahres einen Dauerauftrag ein, um diese Ausgaben zu decken. Auf diese Weise können Sie das Geld im Laufe des Monats nicht anderweitig ausgeben.

Nutzen Sie Ihr Alltagskonto auch für verschiedene tägliche Ausgaben wie Lebensmittel, Kleidung oder andere Konsumausgaben. All dies wird in einem handlichen Haushaltsbuch oder auf Ihrem PC eingetragen. Auf diese Weise haben Sie immer einen Überblick über Ihre Ausgaben. Im besten Fall sollten Sie Ihr Einkommen in einem Quartal nicht überschreiten, zumindest nicht dauerhaft.

Verbrauchskonto

Das Konsumkonto ist der Ort, an dem Sie anfangen, für größere Anschaffungen im Haushalt zu sparen, die nicht von Ihrem Monatsgehalt bezahlt werden können: Geld für einen neuen Fernseher, Computer, Kühlschrank oder sogar ein neues Auto kommt von diesem Konto.

Legen Sie jeden Monat bewusst Geld auf Ihr Verbraucherkonto, wenn Sie eine Anschaffung planen. Und nehmen Sie absichtlich Geld von diesem Konto, um den Kauf zu bezahlen. Denken Sie daran: Das Geld auf diesem Konto ist dazu da, ausgegeben zu werden!

Spaß-Konto

Es ist kein Zufall, dass die Worte Spaß und Sparen so ähnlich sind: Sparen soll auch Spaß machen. Jeder Euro geht aus einem bestimmten Grund auf dieses Konto: Irgendwann sollte es Ihnen Freude bereiten. Es soll Sie zum Lachen bringen, wenn Sie einen unvergesslichen Abend im Theater verbringen wollen. Es soll Ihnen Spaß machen, wenn Sie das Spaßkonto für einen Wochenendausflug plündern.

Und es sollte Ihnen ein gutes Gefühl geben, wenn Sie teure, sündige Kleidung kaufen. Machen Sie sich ein persönliches Vergnügen und schenken Sie sich ein Spaßkonto. Denn die beste Disziplin und die ausgeklügeltsten Tipps zur Geldanlage nützen nichts, wenn wir Geld und ein bisschen Reichtum nicht einfach genießen können.

Zukünftiges Konto

Auf diesem Konto kennt das Geld nur eine Richtung: Es wird bezahlt! Rückzug ist tabu. Das Geld muss für Sie sicher angelegt sein, es muss arbeiten, Zinsen bringen und allmählich wachsen. Setzen Sie sich ein Ziel für dieses Konto: Soll das Geld Ihnen helfen, früher in den Ruhestand zu gehen, wollen Sie mit den Zinsen irgendwann Ihre Miete bezahlen können oder wollen Sie das Geld nutzen, um das Haus im Ausland zu kaufen, das Sie schon lange haben wollten?

Mit dem Zukunftskonto können Sie all dies tun, wenn Sie eine Bedingung erfüllen: Das Geld muss nicht angetastet werden, bis das Ziel erreicht ist. Seien Sie also nicht euphorisch, wenn Sie Ihr Future Account eröffnen: Begnügen Sie sich zunächst mit kleineren Beträgen, die Sie einzahlen: 50 € oder 100 € pro Monat sind ausreichend. Im Laufe der Jahre werden weitere Einzahlungen und der Effekt des Zinseszinses Ihr Zukunftskonto auffüllen.

Anlagekonto

Dieses Konto ist nicht dazu gedacht, Vermögen „für später“ anzusammeln. Dies ist bereits mit dem zukünftigen Konto geschehen. Beim Investieren mit dem Geld auf diesem Konto geht es vor allem darum, einen bewussten Umgang mit Geld und Vermögen zu lernen und zu pflegen. Investieren bedeutet also nicht immer, Geld in Wertpapiere oder andere Anlageformen zu stecken und der Rendite hinterherzujagen.

Dies ist nur eine Form des Investierens. Sie können Ihr Geld auch in andere Menschen investieren, z. B. wenn Sie einen Freund finanziell unterstützen wollen, der ein Unternehmen gründen möchte. Oder Sie können eine einmalige Investition für die Allgemeinheit tätigen: zum Beispiel durch eine Spende an ein Museum, das im Gegenzug eine Ausstellung kaufen kann. Die beste Investition ist jedoch die, die Sie in sich selbst tätigen: Warum geben Sie das Geld nicht für einen Sprachkurs aus, den Sie schon immer mal machen wollten?

Fazit zum 5-Konten-Modell

Wenn Sie Ihr Kontomodell und vor allem Ihre Daueraufträge einmal eingerichtet haben, funktioniert das 5-Konten-System fast von alleine. Sie werden großartige Ergebnisse erzielen und schneller zum Erfolg kommen. Das Wichtigste ist, dass Sie ein Sparziel haben.

Um Ihre Sparziele genauer zu definieren, sollten Sie Ihre Wünsche und Träume analysieren und Ihre Ziele für die Zukunft festlegen. Danach sollten Sie auf jeden Fall ein Haushaltsbuch in Excel führen, damit Sie genau überprüfen können, wie viel Geld Sie wofür ausgeben müssen und wie viel Geld Sie jeden Monat sparen können.